Apple veröffentlicht Safari 5.1.5 Update

Auch Apple zeigt in den letzten Wochen ein besonderes Engagement in Sachen Software Updates.  Hagelte es bereits kurz nach der iPad 3 Keynote so einiges an kleineren Neuerungen, ist nach kapp zwei Wochen erneut der Safari Browser an der Reihe. Obwohl das 5.1.4 Update mit einer Menge von Bug-Behebungen erst kam, musste noch einmal nachgelegt werden. Die Verbesserung hält sich aktuell aber in Grenzen und dürfte lediglich Anwender interessieren, die im 32 Bit Modus fahren.

Über Nacht gab Apple den neusten Safari Browser frei. Das Update kann dabei einfach installiert werden ohne dass ein Neustart des Windows PCs oder Macs durchgeführt werden muss. So schreibt Apple in den Changelog dass :” …die Verwendbarkeit einer Webseite beeinträchtigt werden konnte, wenn Safari im 32-Bit-Modus ausgeführt wurde”.  Dieser Fehler ist nun ebenfalls behoben.

Das neue Safari 5.1.5 Update ist knapp 46,4 MB groß und erfordert mindestens Mac OS X 10.6 Snow Leopard oder Windows XP SP2. Wer das Update nicht automatisch rein bekommt, der kann auf Apples Software Site zurück greifen.

–> Download Link zum Safari 5.1.5 Update




Artikel bewerten 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading ... Loading ...

Michael Kammler ist seit dem 20. Oktober 2009 für apfelnews.eu aktiv. Er ist Student und beschäftigt sich in seiner Freizeit mit dem Thema Mac & iPhone. Durch seine langen Erfahrungen, auch auf anderen Seiten, freuen wir uns sehr, dass wir Ihn für unser Team "gewinnen" konnten.[michael@apfelnews.eu]

Leserkommentare
Das meinen Leser zu diesem Artikel

  1. c0mm4nder
    27.03.2012, 08:33 Uhr

    Da ich einen Windows Rechner habe und Safari eh nicht vorinstalliert ist verwende ich Google Chrome. Mir kommt es auf die Schnelligkeit des Browsers an. Sollte Safari schneller sein würde ich auch wechseln.
    Bei Google Chrome habe ich alle Spionagefunktionen deaktiviert.

    Diesen Beitrag zitieren

  2. Tens
    27.03.2012, 10:31 Uhr

    “Bei Google Chrome habe ich alle Spionagefunktionen deaktiviert.”

    Aber nur die, die man offiziell deaktivieren kann. Was da sonst noch im Hintergrund läuft, weiß man nicht. Ich traue google nicht.

    Diesen Beitrag zitieren

  3. themanwhochangedtheworld
    27.03.2012, 16:19 Uhr

    Stimme Tens zu, ich vertraue Google auch nicht und Safari ist schnell, viel schneller als Firefox. Mit Chrome hab ich keinen Vergleich da ich es nicht installieren will.
    Aber ich kann mit nicht vorstellen, dass Chrome merklich schneller ist.

    Diesen Beitrag zitieren

Kommentar verfassen
Deine Meinung zum Artikel abgeben